Home / In der Mitte der Nacht beginnt der neue Tag 322

Liebe Besucher meiner Galerie, diese Bilder entstehen seit der Nacht vom 20. zum 21.April 2020 und sind meine kreative Antwort auf die pandemiebeeinflusste Zeit und mittlerweile zum täglich - nächtlichen Gedankenaustausch geworden... Seit dem 16.März 2020 bin ich von allen freuberuflichen Tätigkeiten, die mit Theater und anderen Publikumslastigen Arbeiten und Projekten in Zusammenhang stehen, abgeschnitten. Das bedeuuet auch für mich, trotz laufender Ausgaben ca. 3/4 Ausfalls der Einnahmen hinnehnemn zu müssen ohne wirklich ausreichende Finanzhilfe zu bekommen. Diese Bilder sind Impressionen und Illustrationen, die unabhängig von jeglichen Honoraraufträgen von mir Tag für Tag bzw. Nacht für Nacht entsstehen. Sie werden digital gezeichnet, gemalt und gestaltet - die Artbeitsfläche des i-pad als Staffelei. Es gibt seitdem immer mehr Menschen, die sich für die Bilder erwärmen und "ihr" ganz persönliches Tagebuchbild bereits erworben haben... Wer eines oder mehr dieser Bilder erstehen möchte, kann sich sehr gern bei mir melden via Mail. Die Bilder sind auf Cotton matt und Keilrahmen gezogen in der Größe 60x50 im optimalen Angebot; bei anderen Formaten bitte einfach nachfragen. Auch bei Fragen zu ener passende Bildauswahl und Aufhängung stehe ich gern mit meinem Rat zur Seite... Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir dazu; ich beantworte Ihenn gern Ihre Fragen. Alle Bilder sind in meiner Galerie zu sehen und werden täglich ergänzt unter: https://www.mmbbildde/galerie Eine kleine Auswahl von 13 Bildern hatte ich im Oktober letzten Jahres zu einem Postkartenkalender zusammen gestellt und er ist nun in vielen Arbeitsräumen und privaten Räumen ein monatlicher Lichtblick zum weiter versenden geworden. Für weiter individuelle Wünsche bin ich ganz Auge und Ohr. Und da die Bilder von Tag zu Tag, Nacht für Nacht wachsen, wird es immer mehr passende Motive geben; für mehr Bilder und andere "Lichtblicke". Viel Muße und Freude beim Stöbern in meiner virtuellen Galerie. Marlit Mosler